Logo Besser mieten

Ratgeber Expertenrat

Was kann ich tun, wenn die Geräusche der Haustiere des Nachbarn unerträglich werden?

Sehr geehrte Damen und Herren, die Nachbarn meiner Schwester stellen vom späten Frühling bis zum Herbst täglich ihre Nympfensittiche von ca. 9:00 Uhr bis zum Abend in einer Voliere in den Garten. Die Sittiche sind sehr geräuschintensiv und krächzen dauerhaft. Meine Schwester kann sich kaum auf ihre Terrasse setzen und z.B. Lesen, weil sie sich gestört fühlt. Das Wohngebiet, in dem meine Schwester wohnt, liegt ländlich und ist ruhig (lediglich eine Anliegerstaße ist vorhanden). Welche Möglichkeit gibt es, die Nachbarn dazu zu bringen, die Zeiten, in denen sie ihre Vögel nach draußen stellen, zu beschränken?

 

Expertenantwort

 

Vielen Dank für Ihre Frage.

Das Halten exotischer Vögel läuft unter „private Liebhaberei“ und somit muss Rücksicht auf die nähere Umgebung genommen werden. Hier raten wir Ihrer Schwester, dass sie (falls noch nicht geschehen) mit den Nachbarn das Gespräch sucht und bittet, die Gartenzeiten der Vögel auf die Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr und nachmittags von 16 bis 17 Uhr zu begrenzen.

Falls das nicht zum gewünschten Ergebnis führt, dann empfehlen wir eine Schlichtung über die zuständige Schiedsstelle in der Gemeinde Ihrer Schwester. Dort wird versucht, eine einvernehmliche Lösung zu finden, mit der beide Parteien leben können. Oft hilft schon, wenn beide an einem neutralen Tisch mit unparteiischen Schiedspersonen zusammen treffen. Falls auch dort keine Einigung erzielt werden kann, dann bleibt Ihrer Schwester leider nur der zivilrechtliche Rechtsstreit.

In der Vergangenheit gab es bereits Gerichtsurteile, wo befristete Gartenverbote für exotische Vögel ausgesprochen wurden:

z.B.

Landgericht Nürnberg-Fürth, Az.: 11 S 8784/96

Amtsgericht Langen, Az.: 56 C 287/00

Ein Rechtsstreit sollte mit Sicherheit das letzte Mittel sein, um die Beilegung des Konfliktes zu erstreiten. Hier kommen Gerichtsgebühren, Kosten für Anwälte uvm. auf den Unterlegenen zu und der nachbarschaftliche Frieden könnte dadurch auch einen dauerhaften Schaden nehmen.

Unsere Expertin : Daniela Schuster ehrenamtliche Schiedsfrau

Seit April 2018 bin ich als ehrenamtliche Schiedsfrau der Stadt Halle (Saale) tätig. Die Hauptaufgabe dieses Amtes ist das Schlichten von Konflikten zwischen zwei Streitparteien (Mediation). Die Schlichtung erfolt neutral und streng vertraulich. Verhandelt werden u.a. Beleidigung, üble Nachrede, Körperverletzung und Ansprüche aus dem Nachbarrecht. Letzteres beinhaltet z.B. Überhang (Äste, Wurzeln), Überwuchs, Grenzabstand von Pflanzen, Lärm.
Daniela Schuster Wittenberger Str. 14
06132 Halle 01520 2729875

Haben Sie eine Frage?
Kontaktieren Sie einen unserer Experten!

Zum Formular